Die Tagesförderstätten der reha gmbh bieten 36 schwerstmehrfachbehinderten Erwachsenen in Neunkirchen und 18 in Lebach ein umfassendes Förder- und Betreuungsangebot. In Gruppen werden für jeweils 6 BesucherInnen tagesstrukturierende Angebote vorgehalten. Dabei steht im Vordergrund, dass sich die Menschen bei uns wohl fühlen und dass sie eine optimale Betreuung vorfinden.

Unsere BesucherInnen sind in den meisten Aktivitäten des täglichen Lebens stark bis sehr stark eingeschränkt, fast alle sind auf den Rollstuhl angewiesen. Neben der Unterstützung und Anleitung im pflegerischen Bereich sind uns die individuellen Förderangebote für jeden Besucher sehr wichtig. Eine besondere Rolle spielt dabei auch das Angebot der basalen Stimulation. Zur Anwendung der unterschiedlichsten Methoden der basalen Stimulation steht uns ein sehr gut ausgestatteter Snözelraum zur Verfügung. Hier finden unsere Besucher einerseits die Möglichkeit zur Entspannung, andererseits können hier vielfältige Sinnesreize gegeben werden.

Auch innerhalb verschiedener Arbeitsgruppen werden spezielle Angebote vorgehalten. So gibt es regelmäßig eine Musikgruppe, eine Malgruppe und auch eine Vorlesegruppe. Die Besucher nehmen diese Angebote sehr gerne wahr.
Die räumliche Nähe zur Werkstatt mit ihren kunsthandwerklichen Angeboten in Neunkirchen und Lebach ermöglicht es uns, auch in den dort angebotenen Tätigkeitsbereichen Förderung anzubieten. Dies dient als Vorbereitung für optionale Wechsel in die Werkstatt für behinderte Menschen bei entsprechender Weiterentwicklung der Leistungsfähigkeit und Persönlichkeit. Zusätzlich entstehen dadurch weitere soziale Kontakte, ein wichtiger Schritt zur Integration der schwerstmehrfachbehinderten Menschen.

Die BesucherInnen der Tagesförderstätte erhalten nach Bedarf Krankengymnastik, Ergotherapie und Logopädie in entsprechend eingerichteten Therapieräumen.
Dies gewährleistet auch eine enge fachliche und persönliche Zusammenarbeit von BetreuerInnen und Therapeuten. Unsere BetreuerInnen verfügen entweder über eine Ausbildung im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Heilerziehungspflege oder Erzieher. So können wir die kompetente Betreuung und Verpflegung durch ein multiprofessionelles Team gewährleisten.
Kostenträger für einen Platz in der Tagesförderstätte ist in der Regel das Landesamt für Jugend, Gesundheit und Verbraucherschutz. Wird nach einer Beratung durch die Arbeitsagentur nach Beendigung der regulären Schulzeit per Gutachten festgehalten, dass jemand nicht, noch nicht oder noch nicht wieder innerhalb einer Werkstatt für behinderte Menschen tätig sein kann, kann man beim jeweiligen örtlichen Sozialamt einen Antrag auf Eingliederungshilfe stellen.
Für die Besucher der Tagesförderstätte steht die neu erbaute Wohnanlage Im Sinnerthal und unsere Wohnanlage Am Hüttenpark mit insgesamt 65 Plätzen zur Verfügung.
Auch hier ist in der Regel das Landesamt für Jugend, Gesundheit und Verbraucherschutz als Kostenträger zuständig.

Mit dem Eintritt in die reha gmbh beginnt eine dreimonatige Probezeit (Eingangsverfahren). Sie dient dazu, herauszufinden, ob die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) ein den Fähigkeiten und Neigungen des Teilnehmers adäquates Umfeld darstellt. In diesen Monaten findet eine gezielte Analyse der persönlichen Fähigkeiten und Neigungen in unserem Kompetenzentwicklungscenter (KEC) statt, um diese dann auf einem passgenauen Arbeitsplatz innerhalb der reha gmbh auszutesten.
Anschließend folgt eine 2x12 Monate währende Berufsbildungsmaßnahme. Aufbauend auf den erworbenen Kenntnissen aus dem Kompetenzentwicklungscenter werden den Teilnehmern in dieser Zeit die notwendigen Fähigkeiten vermittelt, die sie benötigen, um die fachpraktischen und persönlichen Anforderungen in der Arbeitswelt zu meistern. Die Einarbeitung erfolgt auf diesem Weg nicht nur durch die Gruppenleiter, sondern parallel dazu durch die erfahrenen Kolleginnen und Kollegen, die bereits länger hier beschäftigt sind und ihre erworbenen Kompetenzen gerne weitergeben.
Nach Abschluss der Maßnahme wird dem Teilnehmer ein Zertifikat über die Teilnahme am Berufsbildungsbereich sowie ein Zertifikat über die erreichten Fähigkeiten und Kenntnisse im jeweiligen Berufsfeld ausgestellt. Dies ist nicht mit einem anerkannten Berufsbildungsabschluss zu verwechseln.

Individuelle Wege gehen

Arbeitserprobungen in den 25 Arbeitsbereichen, die über die vier Standorte der reha gmbh im Saarland verteilt sind, ermöglichen es, sich eigener Stärken bewusst zu werden. Mit Hilfe der Fachkräfte wird auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse die eigene berufliche Perspektive innerhalb der reha gmbh oder über die Grenzen der WfbM hinaus in Richtung 1. Arbeitsmarkt entwickelt. Mit jedem Teilnehmer wird ein individueller und neuer Weg der beruflichen Bildung beschritten.

Neben den arbeitsplatznahen Methoden beruflicher Bildung erstellt die reha gmbh für die Mitarbeiter im Berufsbildungs- und Arbeitsbereich der WfbM regelmäßig ein Angebot an berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahmen.
Berufsbegleitende Angebote dienen zur Erweiterung der beruflichen Kompetenz und ergänzen die Vermittlung fachpraktischer Kenntnisse.
Es werden Schlüsselqualifikationen sowie PC–Kenntnisse, ein sinnvoller Umgang mit dem Internet oder der Umgang mit sozialen Konfliktsituationen vermittelt.

Nach dem zweijährigen Berufsbildungsbereich werden die Mitarbeiter in den Arbeitsbereich eingegliedert, sofern sich keine Perspektiven Richtung allg. Arbeitsmarkt ergeben haben. Ein breites Feld an Tätigkeiten sorgt für ein vielfältiges und anspruchsvolles Angebot an Arbeitsplätzen. Die Bereiche Druck, Marketing, Logistik, Datenverarbeitung, Verwaltung, Empfang und Hauswirtschaft bieten unterschiedliche Möglichkeiten der Beschäftigung für die Mitarbeiter.
Neben den genannten Bereichen bietet die reha gmbh behinderten Menschen mit Interesse an künstlerischer Arbeit einen weiteren breitgefächerten Bereich an. In den Manufakturen Holz, Glas, Keramik, Papier, Kerzen, Seifen und Textil werden sowohl Dinge für den täglichen Gebrauch als auch dekorative, individuelle künstlerische Produkte hergestellt.